Drei Fragen an Andrea Villiger zum Eltern kurs | ask! – Beratungsdienste für Ausbildung und Beruf

15. Juni 2022

Drei Fragen an Andrea Villiger zum Elternkurs

Andrea Villiger ist die neue Teamleiterin der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung am ask!-Standort in Baden. Sie erzählt, warum man den Kurs «Berufswahl heute – Eltern begleiten Jugendliche» als Elternteil oder Bezugsperson unbedingt besuchen sollte.
Autor/in: Daniela Hüppin, Fachspezialisitin Kommunikation
Teilen auf

Bild 1: Andrea Villiger, neue Teamleiterin in Baden, gibt Auskunft zum Elternkurs 

Bild 2: Kurs «Berufswahl heute – Eltern begleiten Jugendliche»

 

Der Kurs «Berufswahl heute – Eltern begleiten Jugendliche» findet mehrmals jährlich an den ask!-Standorten Aarau und Baden statt. Er ist für Eltern und Bezugspersonen von Jugendlichen ab der ersten Oberstufe geeignet. Diese erhalten während zwei Kursabenden wertvolle Tipps und Informationen rund um die Berufs- und Schulwahl. Sie tauschen sich aus und reflektieren ihre eigene Berufsfindung.

Andrea Villiger, warum sollen Eltern oder andere Bezugspersonen diesen Kurs besuchen?

Eltern erfahren, wie sie ihr Kind im Berufswahlprozess begleiten können. Sie erhalten zusätzliche Infos im berufskundlichen Bereich, zu Berufslehren, Schulen, Bewerbung und Selektion bei der Lehrstellensuche etc. und setzen sich auch mit psychologischen Hintergründen auseinander. Das Ziel des Kurses ist, den Eltern Sicherheit zu vermitteln, dass sie die Begleitung ihres Kindes gut meistern werden.

Welche «Werte» und Tipps gebt ihr den Eltern mit?

Wir Eltern begleiten unsere Kinder in allen Phasen der Kindheit möglichst optimal. Den Berufswahlprozess haben wir in der Regel alle ein einziges Mal selber erlebt und manchmal wenig reflektiert. In der Begleitung unserer Kinder greifen wir auf diese eine Erfahrung zurück. Im Kurs ist Reflexion möglich und der Austausch unter den Eltern wird meist sehr geschätzt.

Tipps gibt es viele. Einer ist zum Beispiel: Jugendliche mit gutem Selbstvertrauen meistern den Berufswahlprozess besser. Wir Eltern können dies fördern, indem wir sie dabei unterstützen, selbstständig zu werden. Wenn die Kinder mit unbekannten Erwachsenen telefonieren können (z.B. für eine Terminvereinbarung),  besitzen sie bereits eine wichtige Fertigkeit für den Berufswahlprozess. Wir dürfen nicht vergessen: Für unsere Kinder ist der Berufswahlprozess neu, sie haben keine Übung darin, Laufbahnentscheide für sich zu treffen.

Wie wird auf individuelle Wünsche und Themen der Teilnehmenden eingegangen?

Zu Beginn des Kurses sammeln wir die Themen, die die Eltern beschäftigen. Oft wünschen sich die Eltern Werkzeuge, um ihr Kind gut begleiten zu können oder sie möchten mehr darüber erfahren, was sich verändert hat, seit der Zeit, als sie in diesem Prozess waren. Oder sie finden, ihr Kind sei kaum aktiv und kümmere sich nicht um seine Berufswahl. Wir nehmen die Themen auf und passen das Programm entsprechend an.

 

Zur Person

Andrea Villiger ist seit Mai 2022 Teamleiterin der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung am ask!-Standort Baden. Nach mehrjähriger Tätigkeit als Berufs- und Laufbahnberaterin in Aarau hat sie sich entschieden, diese neue Aufgabe zu übernehmen. Sie ist Mutter von drei Töchtern, welche die erste Berufswahl bereits hinter sich haben. Sie kennt also diese Thematik aus beiden Perspektiven. Zu ihrem grossen und spannenden Tätigkeitsgebiet gehört die Kursleitung und fachliche Aufbereitung der Elternabende zum Thema Berufswahl. Mehr zu Andrea Villiger.

 

Hier für den Kurs «Berufwahl heute – Eltern begleiten Jugendliche» anmelden »

© ask! – Beratungsdienste für Ausbildung und Beruf